Die Seligpreisungen

MATTHÄUS 5, 3 – 12

3 Er sagte: Selig, die arm sind vor Gott; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

4 Selig die Trauernden; / denn sie werden getröstet werden.

5 Selig, die keine Gewalt anwenden; / denn sie werden das Land erben.

6 Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; / denn sie werden satt werden.

7 Selig die Barmherzigen; / denn sie werden Erbarmen finden.

8 Selig, die ein reines Herz haben; / denn sie werden Gott schauen.

9 Selig, die Frieden stiften; / denn sie werden Söhne Gottes genannt werden

10 Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; / denn ihnen gehört das Himmelreich.

11 Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.

12 Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn so wurden schon vor euch die Propheten verfolgt.

3 thoughts on “Die Seligpreisungen

  1. Claus sagt:

    Gehört das Himmelreich nur den Armen, die keinen Besitz haben und werden alle Besitzenden in der Hölle schmoren? Wenn dies so wäre hätte Jesus es auch so deutlich ausgesprochen! Jesus sagt aber: »die arm sind vor Gott«! Wer reich ist, und sein Lebensziel nur in der Vermehrung seiner Güter sieht, wird vor Gott nicht bestehen. Genauso wenig übrigens wie der, der nichts hat und ein schlechter Mensch ist. Jesus fordert kein Leben in Armut, Jesus verlangt nur, dass man irdischem Wohlstand keine zu große Bedeutung beimisst und besser nach Jenseitigem statt diesseitigem Reichtum streben soll.

    • Templarii sagt:

      Dass ist sowieso absurd zu glauben das Arme Menschen eher in den Himmel kommen als Reiche. Sie glauben damit durch einen Akt des nichtstuns in den Himmel kommen zu können.

      Um Reich zu werden muss man was tun. Um Arm zu bleiben genau gar nichts. Anders ist es wenn ein Reicher all seinen Reichtum abgibt – dann hat er etwas geleistet.

      Ein Armer der sich auf seine Armut etwas einbildet ist genauso schlecht wie ein Reicher der sich auf seinen Reichtum etwas einbildet. Beide sind vor Gott nicht gerechtfertigt. Oder anders gesagt: Sie kommen in die Hölle.

      Templarii

  2. Claus sagt:

    Seligpreisungen und Weherufe:
    Lukas 6, 20 – 26

    20 Er richtete seine Augen auf seine Jünger und sagte: Selig, ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes.
    21 Selig, die ihr jetzt hungert, denn ihr werdet satt werden. Selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
    22 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen und aus ihrer Gemeinschaft ausschließen, wenn sie euch beschimpfen und euch in Verruf bringen um des Menschensohnes willen.
    23 Freut euch und jauchzt an jenem Tag; euer Lohn im Himmel wird groß sein. Denn ebenso haben es ihre Väter mit den Propheten gemacht.
    24 Aber weh euch, die ihr reich seid; denn ihr habt keinen Trost mehr zu erwarten.
    25 Weh euch, die ihr jetzt satt seid; denn ihr werdet hungern. Weh euch, die ihr jetzt lacht; denn ihr werdet klagen und weinen.
    26 Weh euch, wenn euch alle Menschen loben; denn ebenso haben es ihre Väter mit den falschen Propheten gemacht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.