Vom Fasten

MATTHÄUS 6, 16 – 18

16 Wenn ihr aber fastet, werdet (seid) nicht verdrießlich〈ad〉 wie die Scheinheiligen (Heuchler), die ihr Gesicht verschwinden lassen〈ae〉, damit die Leute wahrnehmen (sehen, bemerken), dass sie fasten. Wirklich (wahrlich), ich sage euch, sie haben ihren Lohn [bereits] erhalten〈ag〉〈ah〉.

17 Du aber, wenn du fastest, parfümiere (salbe) deinen Kopf (dein Haupt) und wasche dein Äußeres (Gesicht),

18 damit nicht die Leute wahrnehmen (sehen, bemerken), dass du fastest, sondern (aber) dein Vater, der im Verborgenen (verborgen) ist. Und dein Vater, der ins das Verborgene sieht, wird dir [dein Fasten] vergelten (dich belohnen).



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht21. April 2012 von Claus in Kategorie "Die Bergpredigt

1 COMMENTS :

  1. By Claus (Beitrag Autor) on

    Welchen Sinn macht das Fasten, wenn man nur auf Äußerlichkeiten achtet? Fasten soll Körper und Geist reinigen! Es macht keinen Sinn das Fasten plakativ zur Schau zu stellen und dann heimlich, wenn man sich unbeobachtet fühlt, das Fasten zu brechen! Jesus Christus hat vierzig Tage gefastet! Er hat sich ganz sicher nicht nach Sonnenuntergang in´s stille Kämmerlein zurückgezogen und gevöllert! Was würde das Fasten denn an Gewinn bringen wenn man es nicht konsequent die volle Zeit durchhält? Wer für die Öffentlichkeit fastet, und sich heimlich dem Genuss hingibt, macht das Fasten wertlos! Genau vor diesen Heuchlern warnt Jesus! An den Früchten sollt ihr sie erkennen!

Schreibe einen Kommentar