Vom Gesetz und von den Propheten

MATTHÄUS 5, 17 – 20

17 Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Propheten aufzuheben. Ich bin nicht gekommen, um aufzuheben, sondern um zu erfüllen.

18 Amen, das sage ich euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird auch nicht der kleinste Buchstabe des Gesetzes vergehen, bevor nicht alles geschehen ist.

19 Wer auch nur eines von den kleinsten Geboten aufhebt und die Menschen entsprechend lehrt, der wird im Himmelreich der Kleinste sein. Wer sie aber hält und halten lehrt, der wird groß sein im Himmelreich.

20 Darum sage ich euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht weit größer ist als die der Schriftgelehrten und der Pharisäer, werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

2 thoughts on “Vom Gesetz und von den Propheten

  1. Claus sagt:

    Welchen Lohn werden unsere Kirchenvertreter erwarten, wenn sie den christlichen Glauben verraten und verkaufen um den Frieden oder der modernen Zeiten willen? Seelenlose Predigten, Gottesdienste, die zu Singstunden für Rentner verkommen (ohne den Rentner zu nahe zu treten, die wenigstens noch zur Kirche gehen!), seltsames Mischmasch aus Voodoo, Naturreligion und Christentum z.B. in den amerikanischen oder afrikanischen Kirchen? Die Kirchenvertreter glauben die Kirchen damit zu retten – dabei geben sie damit das Christentum seinen Feinden preis! Wir brauchen die Rückbesinnung auf das Wort Gottes, eines streitbaren Gottes, der keine anderen Götter neben sich duldet!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.