Vom Haus auf dem Felsen

MATTHÄUS 7, 24 – 27

24 Wer diese meine Worte hört und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute.

25 Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es nicht ein; denn es war auf Fels gebaut.

26 Wer aber meine Worte hört und nicht danach handelt, ist wie ein unvernünftiger Mann, der sein Haus auf Sand baute.

27 Als nun ein Wolkenbruch kam und die Wassermassen heranfluteten, als die Stürme tobten und an dem Haus rüttelten, da stürzte es ein und wurde völlig zerstört.

One thought on “Vom Haus auf dem Felsen

  1. Claus sagt:

    Jesus, der Fels, auf dem man das Haus baut:

    (Mt 10,37): Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.

    Autsch! Das tut weh! Ich soll Jesus mehr lieben als meinen Vaten und meine Mutter? Ich soll Jesus sogar mehr lieben als meinen Sohn und meine Tochter? Das ist ja wohl eindeutig zu viel verlangt! Gut, es gibt Augenblicke, in denen ich meinen Sohn (oder manchmal auch beide) „etwas weniger gut leiden kann“. Auch meine Eltern brachten mich früher ab und an mal auf die Palme. Wenn man darüber nachdenkt, ist es eigentlich schon so: es gibt Zeiten, in denen man Väter und Mütter, Söhne und Töchter nicht 100% leiden kann. Gut, wenn man in dieser Zeit Jesus trotzdem uneingeschränkt liebt. Und damit Mt 10,37 erfüllt! Jesus fordert ja nicht: liebt mich und hasst Eure Väter, Mütter, Söhne und Töchter. Er fordert nur: liebt mich und vertraut mir zu allen Zeiten ohne Einschränkung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.